Bundesweite Woche der Sprache und des Lesens

Sprache verbindet

Auch in Osnabrück beteiligen sich Einrichtungen an der bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens.

Sie wird initiiert vom Verein „Dialog Aufbruch aus Neukölln“. Die Schirmherrschaft hat Schirmherrschaft Elke Büdenbender, die Frau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier übernommen. Die Programmwoche findet vom Samstag, 18. Mai, bis Sonntag, 26. Mai statt. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei. 

In Osnabrück beteiligen sich zum Beispiel der Verein Exil, das Literaturbüro Westniedersachsen, die Stadtbibliothek Osnabrück, das Netzwerk Sprachbildung und der städtische Fachdienst Bildung. Das Programm bietet Nachdenkliches und Fröhliches für Groß und Klein und lädt zum Mitmachen ein.

Ziel der Programmwoche ist es, mit vielfältigen Programmen und Aktionen zu zeigen, dass Sprache ein wunderbares Instrument ist, um miteinander in Kontakt zu kommen. Sprache kann wie Musik sein. Die Woche zeigt, dass fremde Sprachen als schön empfunden werden können, auch wenn man sie zunächst nicht versteht, dass viele verschiedene Sprachen nicht zwangsläufig zu einer unverständlichen, babylonischen Sprachverwirrung führen müssen.

Sie zeigt, dass das Miteinandersprechen Freude macht, ein Gespräch auch mit Händen und Füssen funktioniert und mit Hilfe von geschriebenen Texten über weite Distanzen und Zeiträume hinweg gelingen kann. 

Ab sofort kann das Programm über die Website:

 https://dialog-aufbruch.de/sprachwoche abgerufen werden.

Bildquellen