Dank Spende der Lions Clubs kostenloser Zoobesuch für Osnabrücker Drittklässler möglich

Mit einer Spende über 8.000 Euro ermöglichen die Osnabrücker Lions Clubs Grundschülern der Stadt Osnabrück kostenlose Zoobesuche. (v.l.n.r. Mechtild Möllenkamp, Lions Club Penthesilea; Heike Drogies, Autorin; Reinhard Sliwka, Zoopräsident; Ulla Hillejan, Lions Club Penthesilea; Daniel Höcherl, Lions Club Friedensreiter, Sigrid Dallwig, Lions Club Leonia Nord)

Alle Osnabrücker Kinder der 3. Grundschulklasse dürfen sich über einen kostenlosen Zoobesuch freuen: Mit einer Spende über 8.000 Euro möchten die Lions Clubs den Schülern ein besonderes Lernerlebnis, in entspannter und spannender Atmosphäre ausserhalb des Klassenraums, ermöglichen. 

„Tiere motivieren und animieren zum Lernen: Die Kinder möchten zum Beispiel erfahren, warum der Elefant so einen langen Rüssel hat und wieso sich die Löwen anbrüllen. Deshalb möchten wir allen Osnabrücker Drittklässlern einen kostenlosen Zoobesuch mit ihren Schulkameraden ermöglichen“, erklärt Ulla Hillejan vom Lions Club Osnabrück-Penthesilea. Die unbeschwerte spielerische Art des Lernens sei im Zoo gegeben, für die Kinder gebe es viele Spielmöglichkeiten zur Abwechslung, so dass ein Zoobesuch eine Erfahrung sei, die allen Kindern möglich sein sollte.

Lernen von und mit den Tieren

Der Zoobesuch soll den Grundschülern helfen ein Verständnis für Tier- und Umweltschutz zu entwickeln und ihnen vermitteln, wie wichtig es ist Lebensräume zu erhalten und Tieren mit Respekt zu begegnen. Warum der Zoobesuch insbesondere für Kinder der dritten Klasse optimal und lehrreich ist, verrät Heike Drogies, Autorin von „Lebenskünstler“-Büchern: „Drittklässler sind alt genug, soziale Verhaltensweisen von Tieren zu verstehen und wollen mehr über diese erfahren: Warum hat zum Beispiel bei den Hyänen das Weibchen das Sagen und wieso frisst bei den Löwen immer das Männchen zuerst? In diesem Alter beginnt die Zeit der großen Fragen.“ Kinder beobachten dann sehr intensiv und möchten vieles genauer wissen: „Der Zoo bietet hier eine ganz besondere und unbeschwerte Lernumgebung. Er gibt viele Antworten und tolle Denkimpulse“, so Drogies. 

8.000 Euro überreichten insgesamt acht Lions Clubs aus Stadt und Landkreis Osnabrück am Freitag, 14. Juni stellvertretend an den Zoo Osnabrück. „Es ist immer wieder toll zu sehen, wie die Kinder mit ganz anderen Augen durch den Zoo gehen als wir Erwachsenen. Sie haben einen hohen Wissensdurst, den sie hier wunderbar stillen können“, freut sich Zoopräsident Reinhard Sliwka bei der Scheckübergabe.

Anregung für die Zukunft

Bei der Scheckübergabe wurde seitens des Lions Clubs angeregt den kostenlosen Besuch der Drittklässler seitens der Stadt weiter zu führen, denn dieser Besuch würde nicht nur lehrreich sein und Gemeinsamkeit fördern, sondern auch identitätsstiftend mit der Stadt Osnabrück wirken.

Der Zoopräsident Reinhard Sliwka versicherte, er und der Geschäftsführer des Osnabrücker Zoos Andreas Busemann seien darüber im Gespräch mit der Stadt, „man arbeite daran“.

Der Zoo Osnabrück nimmt die Spende stellvertretend für die Grundschüler entgegen: Im Zeitraum vom 15.08. bis 31.12.2019 können die dritten Klassen der Stadt Osnabrück ihren kostenlosen Zoobesuch wahrnehmen.

Anmelden können sich die Klassen per Mail an bunde@zoo-osnabrueck.de oder telefonisch unter 0541 – 9510548 (Mo-Fr, 9-16 Uhr).

Hintergrundinformationen Lions Clubs

Derzeit gibt es rund 1.540 Lions Clubs in Deutschland. Die Mitglieder möchten ihre Zeit und Energie in den Dienst anderer Menschen stellen. Primär verfolgen die Clubs das Ziel, wichtige und zeitgemäße Beiträge für eine humanere Gesellschaft und sozialen Frieden zu leisten. Die Mitglieder helfen Bedürftigen, unterstützen Familien, Kinder und Jugendliche sowie soziale und gemeinnützige Einrichtungen und Stiftungen. Ein großes Anliegen ist es ihnen, nicht nur materielle Unterstützung zu geben, sondern auch ein Werteverständnis zu vermitteln, das von einem respekt- und rücksichtsvollen, toleranten, hilfsbereiten, engagierten und aufmerksamen Umgang mit allen Menschen geprägt ist.

Über den Zoo Osnabrück

Der Zoo Osnabrück wurde 1935 als Arbeitsgemeinschaft Heimattiergarten von Osnabrücker Bürgern gegründet und bereits 1936 als Heimattiergarten eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Heimattiergarten größtenteils zerstört, doch anschließend verfolgten die Osnabrücker weiterhin ihr Ziel, für die Stadt einen Zoo zu schaffen.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Heimattiergarten zum Tiergarten und schließlich zum zoologischen Garten. Heute beherbergt der Zoo auf 23,5 Hektar 2.261 Tiere aus 289 Arten. Neueste Erlebniswelten sind der Unterirdische Zoo (2009), die afrikanische Erlebniswelt „Takamanda“ (2010), die nordische Tierwelt „Kajanaland“ (2011) und der Affentempel „Angkor Wat“ (2012). 2014 wurde der Tigertempelgarten im Bereich „Angkor Wat“ eröffnet.

Als dritter Bestandteil wurde im Herbst 2017 der „Orang-Utan Dschungeltempel“ in diesem Bereich fertig gestellt. Im Oktober 2018 neu hinzugekommen ist die nordamerikanische Tierwelt „Manitoba“ mit u.a. Hudson-Bay-Wölfen, Schwarzbären, Waldbisons, Stinktieren und Kanadischen Bibern. 2018 besuchten den Zoo Osnabrück 1.015.000 Besucher.

Bildquellen

  • Zoo Spende-Lions-Clubs: Zoo Osnabrück, Svenja Vortmann