100 Jahre Osnabrücker Symphonieorchester

Osnabrücker Symphonieorchester

Weltstar-Solisten und Sonderprojekte für die Stadt und die Region

Das Osnabrücker Symphonieorchester wurde vor 100 Jahren gegründet und möchte dieses besondere Jubiläum gemeinsam mit seinem Publikum gebührend feiern.

Heute am Freitag, den 4. Oktober, fand ein Pressetermin anlässlich des Jubiläums statt, in dessen Rahmen Intendant Ralf Waldschmidt, Generalmusikdirektor Andreas Hotz, sowie das Orchesterbüro und der Orchestervorstand die Fakten und Sonderprojekte in dieser Spielzeit rund um das Orchesterjubiläum präsentierten.

Das 1919 gegründete Osnabrücker Symphonieorchester gestaltet seit 100 Jahren das vielfältige Musikleben in der Stadt und der Region. Aktuell besteht es aus 63 Musikern aus 18 Nationen und zeigt Initiativen für Frieden und Völkerverständigung, als musikalischer Friedensbotschafter der Stadt Osnabrück.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Mit hochkarätigen Solisten, wie dem Star-Countertenor Andreas Scholl, Klaus Florian Vogt, einem der weltbesten Wagner-Tenöre, sowie Frank Peter Zimmermann, einem der bedeutendsten Geiger der Gegenwart, gibt es ein vielfältiges Konzertprogramm.

Im Rahmen des 5. Sinfoniekonzertes Beethoven Pur im März 2020, werden anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven seine Sinfonien Nr. 1 bis 8 in einem Doppelkonzert zur Aufführung gebracht. Seine 9. Sinfonie wird bereits beim Konzert zum Neujahrstag 2020 vom Osnabrücker Symphonieorchester gespielt.

„Wir für die Stadt und die Region“

Einen Appell an Versöhnung und Frieden wird mit dem 8. Sinfoniekonzert zum Ausdruck gebracht, in dem Benjamin Brittens „War Requiem“ zu erleben ist. Darüber hinaus finden nach dem Orchester-Motto „Wir für die Stadt und die Region“, für die Bürger viele Sonderprojekte statt.

Im Rahmen der Reihe „StadtLandTon“ gibt es an ungewöhnlichen Orten in der Stadt und Region Osnabrück kostenlose Kurzkonzerte von Musikern aus dem Orchester, u. a. im Zoo und an der Universität; Orte, an denen sonst keine Konzerte zu erleben sind. Den Auftakt bildete heute ein Kurzkonzert am Osnabrücker Hauptbahnhof, das den Pendlern und Reisenden die Wartezeit angenehmer gestaltete.

Die Aktion „Happy Birthday, Beethoven“ lädt dazu ein, dass eigene Erlebnisse und Erinnerungen an den großen Komponisten mit dem Orchester geteilt werden können. Angelehnt an Beethovens Pastorale initiiert das Projekt Ludwigs Naturkunde eine künstlerische und experimentelle Auseinandersetzung von 100 Schülern mit Themen wie Nachhaltigkeit, Natur und Umweltschutz. Die Ergebnisse werden im März 2020 im Kontext des Beethoven-Wochenendes in der OsnabrückHalle präsentiert, wo ein großes Wandelkonzert stattfindet.

Das digitale Projekt Netzorchester

Das digitale Projekt Netzorchester betrachtet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Osnabrücker Symphonieorchesters aus der Perspektive des Publikums von morgen. Kinder und Jugendliche ergründen in Projektgruppen und  AGs den Kosmos eines Orchesters, wie es funktioniert, welche und wie viele Menschen beteiligt sind und was alles passieren muss, bevor eine Oper oder ein Musical zur Aufführung kommt. Dabei nutzen sie selbstgewählte mediale Formate wie  Vlogs, Podcasts oder Digital-Games o. ä. Begleitet werden die Kinder und Jugendlichen von Experten wie Musikern, Dirigenten und Theatermachern.

Kreativwettbewerb für Schüler

Darüber hinaus wird anlässlich eines weiteren Jubiläums, dem 25. Jubiläum des Osnabrücker Musikpreises, ein Kreativwettbewerb zum Thema „Orchester 2119 – Die Zukunft Spielt Musik“ für Schülern verschiedener Altersklassen ausgeschrieben.

Ziel ist es, sich mit der Frage, was Musik, Kunst und Kultur für den Menschen bedeuten, künstlerisch auseinanderzusetzen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Tänzerische Darbietung, Zeichnung, Komposition, Theaterstück, Plakat, Klanginstallation, Gedicht oder Kurzfilm – alle Arten des künstlerischen Beitrags sind willkommen.

Anlässlich des 100-jährigen Orchesterjubiläums bietet die Reihe „Fokus Orchester“ ein Podium, sich in Gespräch und Bild mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Osnabrücker Symphonieorchesters auseinanderzusetzen. Im Foyer im Theater am Domhof gibt es außerdem die Möglichkeit, bei einer Hörstation jeden Monat in eine andere CD-Produktion des Orchesters hinein zu hören.

Auf einer Zeitreise durch die Tonträger-Geschichte des Orchesters zeigen die Aufnahmen die Repertoirebreite und die Gestaltungsfähigkeit des Osnabrücker Symphonieorchesters während der letzten dreißig Jahre.

Das Konzertheft zum Jubiläum

(wenn die Maus auf dem Bild ist, erscheint unten eine Navigationsleiste zum Blättern und zum Zoomen):

konzertheft_jubilaeumsspielzeit_19_20

Alle Termine und Informationen zum Jubiläum und den Sonderprojekten sind auch unter www.osnabruecker-symphonieorchester.de einsehbar. Karten für die Konzerte sind unter www.theater-osnabrueck.de, 0541 76 000 76 und an der Theaterkasse erhältlich.

Bildquellen

  • Osnabrücker Symphonieorchester: Theater Osnabrück, Marek Kruszewski