Terrorist machte vor dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz ein Selfie vor der Wohnung Angela Merkels

Angela Merkel

Der tunesische Terrorist, der mit einem LKW auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin einen Anschlag verübt hatte, hat zuvor ein Selfie vor dem Haus von Bundeskanzlerin Angela Merkel gemacht, so berichtet der niederländische De Telegraaf auf seiner Webseite.

Anis Amri machte das Foto etwa zwei Monate vor seinem Angriff im Jahr 2016.

Das Filmmaterial stammt von Amris Telefon, das der Bundeskriminalamt zuvor gesichert hat. Amri ist auch auf einem Selfie vor dem Berliner Dom zu sehen, wo er mit erhobenem Zeigefinger steht, ein Zeichen, das von Militanten der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) verwendet wird.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Beide Fotos wurden am 23. Oktober aufgenommen. Sieben Wochen später, am 19. Dezember, fuhr Amri einen gestohlenen Lastwagen der zum Tod von zwölf Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt führte.

Amri wurde vier Tage nach dem Angriff in einer Schießerei mit der Polizei in Italien getötet.

In einer Auswertung berichtete der Bundeskriminalamt sechs Monate nach dem Angriff, dass der Tunesier die Umgebung des Berliner Doms als potenzielles Ziel im Auge hatte.

Das Merkels Wohnung Ziel des Täters war, wurde im Untersuchungsausschuss allerdings in Zweifel gezogen. Die gefundenen Fotos seien „ohne erkennbare Ausspähungsabsicht“, hieß es im Umfeld des Ausschusses. Das Wohnhaus von Merkel sei auf dem betreffenden Foto auch lediglich „weit im Hintergrund zu sehen“. Es wurde jedoch ein Nebengebäude erwähnt.

Es ist nicht bekannt, ob Merkel jemals über das Foto informiert wurde.

Bildquellen