Hocker: Landwirte brauchen keine Symbolpolitik der Kanzlerin

Zum Spitzentreffen zu Lebensmittelpreisen erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Dr. Gero Hocker:

„Die mächtige Position des Lebensmitteleinzelhandels gegenüber Landwirten führt dazu, dass bestimmte unfaire Handelspraktiken, die nun von der EU untersagt werden sollen, überhaupt zur gängigen Praxis gehören.

Dazu haben auch falsche politische Entscheidungen der Vergangenheit wie die Ministererlaubnis von Sigmar Gabriel für die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka beigetragen.

Die Große Koalition muss nun endlich ernsthaft den Dialog aufnehmen und sich um die Landwirte kümmern: Zusammenschlüsse in der Landwirtschaft müssen gestärkt werden, um ein Gegengewicht zum Lebensmitteleinzelhandels zu bilden. Was die Landwirte nicht brauchen, ist Schweigegeld oder abermalige Symbolpolitik der Kanzlerin.“

Bildquellen