Deutsche Milchbauern in Zahlungsnot!

Kiel – Die Ergebnisse einer Onlineumfrage der Bauernbewegung Land schafft Verbindung (LsV) unter deutschen Milchviehhaltern vom Oktober diesen Jahres zeigen, dass mehr als die Hälfte der Betriebe ihre Rechnungen nicht mehr pünktlich zahlen kann.

Die Umfrage wurde durchgeführt, da die Milchpreise seit der Corona – Pandemie um bis zu 34% eingebrochen sind.

Dirk Andresen, Vorstand vom LsV – Deutschland alarmiert: “Das Ergebnis bestätigt unsere schlimmsten Befürchtungen: Die wirtschaftliche Lage unter den Milchbauern ist in etwa identisch mit der letzten Milch preiskrise von 2015 bis 2017. Fast 8% der Befragten erklärten, den Betrieb in den nächsten 12 Monaten aufgeben zu müssen.”

Existenznot der Milchbauern- kann der Betrieb noch an die nächste Generation weitergegeben werden?

Jann-Harro Petersen, Sprecher der Milchgruppe von LsV – Deutschland und selbst Milchbauer ergänzt: “Lediglich 7 % gaben an, dass die Ve rsorgung mit liquiden Mitteln ausgezeichnet sei und Ersatzinvestitionen problemlos getätigt werden können. Dies sollte jedoch der Normalzustand für die meisten Unternehmer sein.”

Beiden ist völlig unverständlich, warum die wirtschaftspolitisch Verantwortlichen den Ernst der Lage nicht erkennen und die Krise thematisieren. Dabei ist die Stimmung unter den Landwirten in Deutschland bereits länger schlecht. So veröffentlicht beispielsweise der Deutschen Bauernverband hierzu regelmäßig Situationsberichte.

Das Sterben der Bauernhöfe geht unaufhaltsam weiter

Andresen und Petersen sind sich dabei einig: “Es muss jetzt gehandelt werden, da sonst ein Strukturbruch ungekannten Ausmaßes bevorsteht. Wir hoffen, dass sich die Entscheider in Politik und Milchbranche endlich ihrer Verantwortung bewusst werden und den Worten auch Taten folgen lassen.”

Bildquellen