Bauarbeiten in der Johannisstraße

Archivbild

Busse können die Straße weiter passieren

In der Johannisstraße stehen die letzten Baugrunduntersuchungen an, damit einige der für die Planung und Ausschreibung der Straße notwendigen Randbedingungen geklärt werden. Dafür wird ab Montag, 18. Januar eine Wanderbaustelle eingerichtet. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Neumarkt und Süsterstraße. Die Arbeiten werden voraussichtlich zehn Werktage dauern. In der Zeit können die Busse weiter durch die Straße fahren. 

Bei Baugrunduntersuchungen wird zum einen die Beschaffenheit des Untergrundes geprüft. Wo steht welches Material an, in welcher Dicke und in welcher Qualität? Dies ist relevant für den kommenden Straßenaufbau, insbesondere für die Tragfähigkeit. Zum anderen wird mit chemischen Analysen untersucht, ob der Untergrund möglicherweise belastet ist. 

Die Untersuchungen sind so koordiniert und getaktet, dass die Johannisstraße nicht gesperrt werden muss und der Bus mehr oder minder ungehindert fahren kann. Er schlängelt sich quasi an den kleinen Löchern vorbei. Diese sind nicht allzu groß, werden nach der Probenentnahme umgehend wieder geschlossen und stellen auch mit Absperrung kein Hindernis für den Bus dar. Viele Löcher sind zudem in den Nebenflächen und damit weit genug von den Bussen entfernt.

Bildquellen

  • Bus in der Johannisstraße: Bildrechte beim Autor