Olaf Lies: „Lebendige Viertel durch Nachbarschaftsprojekte“

Wettbewerb „Gute Nachbarschaft“ 2021 ist gestartet, 4 Millionen Euro für Projekte

„Die Corona-Krise hat uns allen vor Augen geführt, wie wichtig sozialer Zusammenhalt und eine funktionierende Nachbarschaft sind, um sich gegenseitig zu unterstützen und Austausch zu bleiben“, so Niedersachsens Umwelt- und Bauminister Olaf Lies. Deshalb hat die Landesregierung am Donnerstag den Startschuss für den 5. Wettbewerb der Förderung „Gute Nachbarschaft“ gegeben.

Mit der Landesförderung sollen innovative Projekte zur Förderung der Integration und Teilhabe in Wohnquartieren unterstützt werden. „Wir unterstützen Projekte, die das Miteinander stärken – besonders in Quartieren, in denen Zusammenhalt nicht selbstverständlich ist“, so Lies. „Dafür stellen wir insgesamt 4 Millionen Euro bereit.“

Konflikte durch kulturelle Unterschiede, soziale und ökonomische Probleme oder Unterversorgung an sozialer Infrastruktur können sowohl in Städten als auch in ländlichen Räumen auftreten und die Integration erschweren. Um dem vorzubeugen, sollen Projekte für die soziale Begegnung, Beratung und Unterstützung gefördert werden, die darüber hinaus die Stadtteil- und Ortsentwicklung bereichern.

Am Wettbewerb teilnehmen können Gemeinden, Samtgemeinden, Landkreise, aber auch gemeinnützige Unternehmen sowie Verbände der Wohlfahrtspflege, kirchliche Organisationen und Kammern.

Die Auslobung und die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter www.nbank.de und www.gwa-nds.de heruntergeladen werden.

Ansprechpartnerinnen und –Partner sind die NBank, der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. (LAG) und das Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) und stehen im Rahmen des Wettbewerbs und in der Durchführungsphase den Projektverantwortlichen zur Seite.

Weitere Informationen zur Modellförderung „Gemeinwesenarbeit und Quartiermanagement“ erhalten Sie auch im Internet unter:

 www.gwa-nds.de

Bildquellen