Der Herbstjahrmarkt in Osnabrück meldet sich zurück

Nach Corona-Zwangspause endlich wieder Jazzer an der Halle Gartlage 

Osnabrück, 28. Oktober 2021 (sg) 

Kirmesfans können aufatmen: Der Jahrmarkt ist zurück in Osnabrück. Vom 29. Oktober bis zum 7. November drehen sich an der Halle Gartlage wieder zehn Tage lang die Karussells. 

„Wir freuen uns riesig, unseren Gästen in Osnabrück wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu dürfen“, sagt Bernhard Kracke junior. Es sei eine lange Durststrecke für alle gewesen, so der Schausteller-Chef. Jahrmarkt-Fans erwartet ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten: Neben dem 38 Meter hohen Riesenrad der Schaustellerfamilie Hanstein melden sich beim diesjährigen Herbstjahrmarkt u.a. der „Break Dance No.1“ der Familie Welte oder der Autoscooter „Racing Cars“ der Familie Tovar zurück. 

Offizielle Eröffnung 

Am Eröffnungstag geht es direkt rund, denn ab 15 Uhr heißt es eine halbe Stunde lang: Freie Fahrt für alle! Im Rahmen der anschließenden offiziellen Eröffnung nutzen auch die prominenten Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft die Gelegenheit zu einem Rundgang und der ein oder anderen rasanten Fahrt. Den traditionellen Fassanstich übernimmt in diesem Jahr Bürgermeisterin Eva-Maria Westermann (CDU). Unterstützt wird sie dabei vom Osnabrücker Bierkönig Gambrinus (Ferdinand Wöhring). 

Spaß für die ganze Familie 

Vom Kinderkarussell über das Dosenwerfen und Entenangeln bis zum Actionkarussell – der Osnabrücker Jahrmarkt richtet sich gleichermaßen an Groß und Klein. Auf eine Suche nach der verlorenen Stadt kann man sich im „Atlantis“ begeben. Das Laufgeschäft der Familie Kutschenbauer ist eines der größten seiner Art und trumpft u.a. mit umstürzenden Fässern, Irrgarten und Actiontunnel auf. 

Schausteller Ricardo Welte lädt in seinem „Devil Dance“ zum kultigen Becherspiel ein: Ein Trinkbecher muss während der Fahrt im sogenannten Scheibenwischer-Karussell mit den Zähnen festgehalten werden. Wer bei der wilden Fahrt das meiste Wasser im Becher behält, gewinnt. 

Hoch hinaus – und das auch noch ziemlich rasant – geht es im „No Limit“ der Schaustellerfamilie Van Reken. Fahrgäste dürfen sich auf Geschwindigkeiten von rund 130 Stundenkilometern in über 40 Metern Höhe freuen. 

Aktions- und Familientage 

An beiden Freitagen erwartet die Besucher gegen 21 Uhr wieder ein großes Feuerwerk.

An den zwei Jahrmarkt-Sonntagen steht dann die Familie im Mittelpunkt: „An unseren Familien(sonn-)tagen können auch unsere kleinsten Gäste gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern ihre ersten Jahrmarktbesuche entspannt genießen“, so Kracke, „denn die Musik ist leiser und die Fahrgeschäfte lassen es ruhiger angehen.“

Der Familientag am Mittwoch schont den Geldbeutel: Die Schausteller laden an diesem Tag zu vergünstigten Fahrten und Leckereien ein. Fahrkarten für Karussells kosten am Mittwoch nur die Hälfte. Speisen, Getränke und Spiele gibt es bis zu 20 Prozent günstiger. Am Donnerstag, 4. November ab 19 Uhr, erhalten die weiblichen Jahrmarkt-Besucher Vergünstigungen an allen Fahrgeschäften, denn dann ist Ladies Night. 

3G-Zugangskontrollen 

Die niedersächsische Corona-Verordnung schreibt vor, dass volljährige Gäste des Herbstjahrmarktes zum Schutz vor Covid-19 nachweisen müssen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind. 

Die entsprechenden Nachweise werden an den Eingängen zum Jahrmarktgelände kontrolliert. Ein weiterer Nachweis an den Verkaufsständen und Karussells ist dann nicht mehr erforderlich. Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschließlich 17 Jahren sind von der Nachweispflicht durch die niedersächsische Verordnung befreit. 

 

Bildquellen

  • Jahrmarkt-Osnabrueck: Marketing Osnabrück GmbH, next choice