Auge in Auge mit Bodentieren: Virtual Reality Trip unter die Erde

Virtual-Reality-Installation „Abenteuer Bodenleben“ noch bis zum 17. März im Museum am Schölerberg zu erleben

Die Virtual-Reality-Installation »Abenteuer Bodenleben“ ermöglicht noch bis zum 17. März Gästen des Museums am Schölerberg einen einzigartigen Ausflug in die Welt der Bodentiere.

Eine spezielle VR-Brille macht es möglich! Virtuell „geschrumpft“ auf die Größe einer Assel, finden sich die Nutzer im Tunnelsystem eines Regenwurms, knapp 10 Zentimeter unter der Erdoberfläche wieder. Mittels eines handgesteuerten Controllers können sie sich dann frei durch das unterirdische Labyrinth bewegen. Und hier sind sie natürlich nicht allein. Sie machen Bekanntschaft mit riesigen Hundertfüßern, flinken Springschwänzen, behäbigen Würmen und weiteren skurrilen Tieren jenseits unserer Sehgewohnheiten.

Erstmalig gibt es auch eine neue Welt zu erkunden. Besucher haben die Möglichkeit, ins Falllaub „abzutauchen“. Unter den bunten Blättern eines Buchenwaldes treffen sie auf deren fleißige Bewohner. Der Clou der neuen Animation: mit einigen Bodentieren kann man sogar in Interaktion treten.

Die VR-Installation ist Teil des deutschlandweiten Verbundprojekts „museum4punkt0“, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wird. Das Ziel ist es, mit digitalen Mitteln den Museumsbesuch zu erweitern. Apps oder Virtuelle Realitäten zählen mittlerweile ganz selbstverständlich zum digitalen Alltag – im Museum findet man sie jedoch bisher eher selten. Dabei eröffnen digitale Technologien eine Fülle an Möglichkeiten. Sieben beteiligte Museen erproben gemeinsam neue Formate, die das Lernen, Entdecken und Teilhaben im Museum unterstützen – und testen ihre Prototypen. Die VR-Installation „Abenteuer Bodenleben“ wurde vom Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz entwickelt und kann nun im Museum am Schölerberg im Rahmen der Sonderausstellung „Die dünne Haut der Erde“ auch in Osnabrück getestet werden. 

Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz ermöglicht Besucherinnen und Besuchern mit der modularen Virtual Reality-Anwendung „Abenteuer Bodenleben“ die verborgene Welt der Bodenlebewesen „hautnah“ zu erkunden.

„Mit den neuen digitalen Formaten ermöglichen wir Besuchern und Besucherinnen Eindrücke und Emotionen, die durch klassische Ausstellungsformen allein nicht zu erzeugen sind. Durch die neuen virtuellen Anwendungen werden unzugängliche Lebensräume erlebbar.“ betont Willi Xylander, Direktor des Museums in Görlitz. 

Die Virtual-Reality-Installation ist für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene gleichermaßen geeignet und bietet sich auch für Schulklassen an.

Pro Person sollten ca. 10 Minuten eingeplant werden. Eine telefonische Anmeldung an der Museumskasse wird empfohlen, für Gruppen ist sie erforderlich- unter der Telefonnummer 0541 323 7000. Wer sich den Ausflug in den Boden nicht zutraut oder auf seine eigene Expedition wartet, kann das Geschehen auf einem Bildschirm verfolgen.

Der Besuch im Boden ist im Museumseintritt inbegriffen.

Bildquellen

  • VR_Doppelfüßer in der Laubstreu: hapto
  • VR_Bodentiere_3D_Laubstreu: hapto
  • VR_Laubstreu_Nutzerin: Anke U. Neumeister