Die heutigen Fälle aus Iserlohn: Randale zwischen Telefonzelle und Taxistand und Co.

Randale zwischen Telefonzelle und Taxistand

Ein Taxifahrer bekam am Donnerstagabend einen Faustschlag, weil er einen Randalierer stoppte.

Der Unbekannte ging vor den Augen mehrerer Taxi-Fahrer zu den öffentlichen Telefonen am Stadtbahnhof und schlug mit einem der Hörer gegen die Zellenwand. Als einer der Droschkenfahrer einschritt, entwickelte sich ein Streit. Der Randalierer verpasste dem Fahrer einen Schlag ins Gesicht. Bei der folgenden Rangelei gingen beide zu Boden. Die anderen Fahrer griffen ein. Der Randalierer konnte sich befreien und in Richtung Dortmunder Straße flüchten. Der Mann ist ca. 1,70 bis 1,80 Meter groß, hat eine Glatze und trug ein rotes Oberteil. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und angesichts eines gesplitterten Telefonhörers wegen Sachbeschädigung. 

Im Gedränge Geldbörse gestohlen

Im Gedränge beim Einsteigen in den Linienbus wurde einer 61-jährigen Iserlohnerin die Geldbörse gestohlen.

Zusammen mit anderen Fahrgästen bestieg die Geschädigte am Mittwoch um 13.30 Uhr am ZOB am Konrad-Adenauer-Ring den Bus der Linie S3 nach Hemer. Auf der Fahrt bemerkte sie, dass ihre Umhängetasche offen war und das Portemonnaie mit Bankkarten und Bargeld fehlte. Beim Einsteigen fühlte sich die Bestohlene kurzzeitig von zwei Frauen bedrängt, die möglicherweise etwas mit der Tat zu tun haben. Das Opfer konnte diese Frauen allerdings nicht weiter beschreiben. 

Fallrohre an der Kirche gestohlen

Unbekannte haben Fallrohre der Gertrudiskirche gestohlen.

Zwischen Montag und Mittwoch müssen sie etwa 15 Meter Kupferrohr demontiert und mitgenommen haben. 

Die Polizei bittet um in den Fällen um Hinweise unter Telefon +49 02371 9199 0

Bildquellen