Frauenhäuser unterstützen – Nutzung leerstehender Hotels als Soforthilfe

Kinder brauchen Schutz und Hilfe der Gesellschaft.

Zu der Befürchtung, dass gerade in der sozialen Isolation und durch das sogenannte „Social Distancing“ die Zahl häuslicher Gewalt noch mehr steigt äußert sich Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende DIE LINKE. Niedersachsen:

„In Zeiten vom Covid-19 haben es die Betroffenen noch schwerer, sich Hilfe zu holen und auch schon vor der „Corona-Krise“ waren die Frauenhäuser mehr als überfüllt. In 2018 wurden in Niedersachsen 533 Frauen und Kinder an den Frauenhäusern abgewiesen!

Das Potential, Opfer häuslicher Gewalt zu werden steigt durch die Zeit auf engstem Raum.

Hier müssen dringend Kapazitäten zur Unterbringung geschaffen werden. Dies ist zum Beispiel anonym in leerstehenden Hotels, Hostel oder Pensionen möglich. Diese können von Kommunen und Länder angemietet werden und garantieren so auch Einnahmen für Hoteliers, die sonst auf Notprogramme angewiesen sind. Natürlich muss auch die Betreuung der Betroffenen sichergestellt werden. Sie brauchen in dieser Situation dringend Ansprechpersonen.“

Das Landesvorstandsmitglied Ann-Christin Huber ergänzt:

„Zu dem Problem der Kapazitätsengpässe in den Frauenhäusern kommt jetzt auch noch, dass die Bewohner auf zu engen Raum untergebracht sind und somit nicht den gebotenen Abstand einhalten um sich und andere zu schützen. Es müssen jetzt entsprechende finanzielle und unbürokratische Hilfen für die Frauenhäuser bereitgestellt werden. Es darf jetzt nicht am Geld liegen, dass Schutzsuchende abgewiesen werden und Bewohner einem Gesundheitsrisiko mit ihren Kindern ausgesetzt sind!“


Anmerkung der OSK-Redaktion: Zur besseren Lesbarkeit wurde das generische Maskulinum verwendet. Häusliche Gewalt kann Jeden treffen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder sozialem Status und Bildung. Doch sind es meist Frauen und Kinder, die dringend den Schutz der Gesellschaft benötigen – gerade in dieser Zeit der Ausgehbeschränkungen brauchen sie einen sicheren Rückzugsort.

Bildquellen