Happy Birthday, Löwe!

Unser Löwe wird heute zwei Jahre alt.

Zwei Jahre ist es erst her, seitdem wir mit dem OSKURIER online gegangen sind. Es war von Anfang an spannend.

Warum „Oskurier“?

OSKURIER

Aus mehreren Gründen. Ich wollte etwas Neues schaffen, etwas, das es in dieser Form und Art noch nie gab. Das Ziel war, eine Bereicherung für die Gesellschaft zu sein. Ein unabhängiges Nachrichtenmagazin, welches sich an Themen wagt, an die sich andere nicht trauen und ein bißchen anders ist.

Dafür brauchte es einen neuen Namen, denn auch wenn in meinem Blut das eines Zeitungsgründers fließt, dann ist es unser Hang zur Moderne, die Offenheit, neue und eigene Wege zu gehen, die unsere Löwen ausmacht. Als Frau eine Zeitung zu gründen und herauszubringen ist sicherlich einer dieser neuen Wege.

OS aus zwei Gründen: Zum einen bedeutet es „Oriëntatie op de Samenleving“, aus dem niederländischen übersetzt bedeutet es „Ausrichtung auf die Gesellschaft“, Gesellschaftsorientierung. 

Wir sind neugierig und wollen zum Zusammenleben der Menschen beitragen, zeigen wie Gesellschaften der verschiedenen Länder funktionieren und Synergien entwickeln. Der Schwerpunkt bildet dabei Europa und aufgrund der Herkunft der Herausgeberin Deutschland und die Niederlande. 

Zum anderen ist es eine Hommage an die Stadt, in der die Zeitung „Oskurier“ gegründet wurde: Osnabrück.

Der Kurier

Wir beschränken uns bei der Berichterstattung nicht auf die Stadtgrenzen. Eine Besonderheit des Oskurier ist der direkte Start als Onlinezeitung, die schon früh weltweit gelesen wurde. Wir bekommen Feedback von Lesern aus den Vereinigten Staaten, aus China oder Japan oder auch Italien und Russland. Auch weil wir von vielen Ausländern gelesen werden verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum. Sprache muss man nicht komplizierter machen, als sie ohnehin schon ist.

Die Reichweite des Kurier ist enorm, die Artikel können überall bequem gelesen werden. Schließlich sind das Smartphone oder das Laptop ständige Begleiter der Menschen geworden.

Der Löwe und die Farbe Orange

Der Löwe und die Farbe Orange sind unser Markenzeichen. Der Löwe, niederländisch Leeuw, ist das Nationalmaskottchen der Niederländer, der Oranje. Und er ist zugleich ein Element des Papenburger Stadtwappens. Der Löwe steht symbolisch für meine Vorfahren beider Länder, Deutschland und die Niederlande und vereint sie auf einzigartige Art und Weise.

IMMER MIT DEM GEBOTENEN RESPEKT VOR DEN MENSCHEN.

Was heute zunehmend in der Gesellschaft verloren geht, ist der Respekt vor den Menschen. Vorreiter und schlechte Vorbilder sind Politiker und Medien. Wahlkampf wird heute schmutzig geführt- ohne Tabus. Wer heute in den Ring der Politik steigt, benötigt ein dickes Fell. Dass hinter diesen üblen Schmutzkampagnen Menschen stehen und damit auch ihre Familie und ihre Freunde betroffen sind oder gar mit reingezogen werden, ist den Agierenden egal. Es ist Mittel zum Zweck und dient ihrer Meinung nach einem höheren Zweck. Da müssen schon Opfer gebracht werden.

Wir vom Oskurier machen da nicht mit. Es kann nicht Sinn und Zweck eines Wahlkampfes sein, Menschen wie Säue durchs Dorf zu treiben. In welchem Jahrhundert leben wir denn? Wo bleibt die Würde der Menschen? Dass unsere Redaktion diese Art der Berichterstattung nicht praktiziert, scheint angekommen zu sein. Wir bringen solche Meldungen nicht. Gerade in der Politik und in der Gesellschaft wird es wichtiger denn je, die Debatten auf Sachebene zu führen.

Appelle an die Moral sind zwar schön und gut, aber sie ersetzen keine Sachargumente. Derzeit wird fast ausschließlich an die Moral und die Nächstenliebe appelliert. „Für die anderen“, ist Hinterfragen nicht erwünscht. Die Appelle der Moralisten scheinen aber zu verhallen – es fehlt die Sachebene, die Faktenbasis. Amerikanische Wahlkämpfe brauchen wir hier nicht, auch keine Spaltung der Gesellschaft. Wir müssen wieder zu einem guten und respektvollen Miteinander finden.

Wir haben in den letzten zwei Jahren gezeigt, wofür wir stehen und wer wir sind. Unsere Leser, auf die wir in der Redaktion sehr stolz sind, haben uns gezeigt, dass wir den richtigen Weg gegangen sind – unseren Weg. Wer mal ein Baby bekommen hat, weiß wie aufregend die erste Zeit ist. Alles ist neu und es gibt unzählige Ratschläge. Was tun? Was ist richtig?

So ging es uns mit der Geburt unseres Löwen auch. Wir haben uns die Tipps angehört, einige Ratschläge beherzigt, aber die meisten Vorschläge in den Wind geschlagen. Authentizität war und ist uns elementar wichtig: Wir haben unsere Werte und unsere Überzeugungen und das repräsentiert unser Löwe.

Interessanterweise hat er diese Werte immer besser darstellen können, er wuchs und entwickelte seinen Charakter. Die Zeitung hatte sich behauptet und etabliert. Er ist nun zwei Jahre alt geworden.

Daher wünschen wir dir alles Gute zum Geburtstag, Löwe.

Bildquellen

  • LoewenGeburtstagII: OSK Bildmontage