Schlossgartenumbau: BOB sieht sich in der Kritik an der Schlossgartenumgestaltung bestätigt

Der neu gestaltete Schloßplatz

Schon frühzeitig hatte der Bund Osnabrücker Bürger erhebliche Einwände die geplante Umgestaltung des Schlossgartens formuliert, der Oskurier berichtete mehrfach darüber. Der BOB sieht sich jetzt durch das gestalterische und finanzielle Debakel vor dem Osnabrücker Schloss leider bestätigt.

„Ein funktionierender und lebendiger Schlossgarten mutierte zu einem Schlossplatz, statt Brunnen und Blumen imponiert jetzt eine maximalistische Betonwüste.“, so der Bund Osnabrücker Bürger, der bei der Kommunalwahl zwei Sitze im Osnabrücker Rat erhielt.

Schon 2017 lehnten viele Bürger eine derartige Neugestaltung der beliebten Parkanlagen ab. Neben den gestalterischen Mängeln gesellen sich laut BOB die finanziellen Unregelmäßigkeiten: „Da die Verwaltung erst vor kurzem festgestellt habe, dass ein Brunnen als zentrales Element nicht förderungswürdig sei, hat man jetzt ein Fontainenfeld installiert, trotz der vielen negativen Erfahrungen in Bad Oeynhausen oder Bad Iburg und trotz der vielen defekten Wasserspiele in Osnabrück selbst.“, kritisiert der Bund und warnt zugleich vor einer weiteren gestalterischen Fiasko in der Stadt:

„Aufgrund dieser Erfahrung und aufgrund der Finanzmisere empfiehlt der Bürgerbund jetzt dringend, die Umgestaltung des VHS Platzes jetzt zurück zu stellen und neu zu evaluieren.“

Bildquellen