Papenburger hissen Flagge – Gegen Gewalt an Frauen

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder zahlreiche Vertreter verschiedener Organisationen am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen vor dem Papenburger Rathaus um traditionell die Flagge von „Terre des femmes“ zu hissen.

Am 25. November ist der Internationale Tag „Gegen Gewalt an Frauen“ – Auch in Papenburg wurde aus diesem Anlass demonstrativ die Flagge der Frauenorganisation „Terre de Femmes“ gehisst.

Auf Einladung des Arbeitskreises „Häusliche Gewalt“ des Kriminalpräventionsvereins Papenburg (KPV) waren um 17 Uhr rund 50 Personen verschiedener Organisation aus der Stadt gekommen. Dazu zählten beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz, die Caritas oder Mitglieder des Stadt- und Ortsrates. „Ich freue mich sehr, dass heute wieder viele Vertreter, denen das Thema ,Keine Gewalt gegen Frauen‘ wichtig ist, gekommen sind“, sagt Bürgermeisterin Vanessa Gattung.

„Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt und zeigt uns auch aktuell deutlich wieder, wie wichtig die Solidarität untereinander ist. Wir schauen weniger hin, kommunizieren weniger und entfremden uns immer mehr voneinander. In Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, hinzusehen, und Missstände aufzudecken“, ergänzt Sie während des Termins.

Am Vormittag wurden zuvor Workshops ab der BBS Papenburg Hauswirtschaft und Soziales zur LOVERBOY-Problematik angeboten. „Erste Workshops haben bereits 2019 stattgefunden, die ein durchweg positives Feedback nach sich gezogen haben“, berichtet Melanie Schröder, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Papenburg.

Das Rathaus wird bis zum 10. Dezember in orangenem Licht erstrahlen. Dahinter steht eine Kooperation mit dem Soroptimist International Deutschland Club Leer-Papenburg. „Orange the World“ ist eine Initiative von UN Women und findet weltweit statt. Die Farbe Orange steht für die Beendigung geschlechtsspezifischer Gewalt. Finanziell wird die Durchführung durch das Citymanagement der Stadt Papenburg anteilig unterstützt.

Gruppe „Häusliche Gewalt“ des KPV setzt sich zusammen aus Vertretern der Diakonie Emsland, der Polizei Papenburg, des SKFM Papenburg e.V., der Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) Nördliches Emsland, des DRK-Kreisverband Emsland e.V. (Kindertagesstätten & Fachberatung sowie Migrationsberatungs- und Kontaktstelle), des Caritasverband für den Landkreis Emsland (Fachdienst Häusliche Gewalt), der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Papenburg, des Landkreis Emsland (Fachbereich Jugend) sowie des Psychologischen Beratungszentrums Papenburg.

Gruppe „Häusliche Gewalt“ des KPV

Die Gruppe „Häusliche Gewalt“ des KPV setzt sich zusammen aus Vertretern der Diakonie Emsland, der Polizei Papenburg, des SKFM Papenburg e.V., der Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) Nördliches Emsland, des DRK-Kreisverband Emsland e.V. (Kindertagesstätten & Fachberatung sowie Migrationsberatungs- und Kontaktstelle), des Caritasverband für den Landkreis Emsland (Fachdienst Häusliche Gewalt), der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Papenburg, des Landkreis Emsland (Fachbereich Jugend) sowie des Psychologischen Beratungszentrums Papenburg.

Bildquellen

  • TagGegenGewaltanFrauen: Stadt Papenburg